Artwork Vorbereitungs - Guide

Damit ein Design in bester Qualität gedruckt werden kann gib es ein paar Sachen die du bitte beachten solltest. Es ist keine Rakentenwissenschaft, aber hilft dir sowie uns beste Ergebnisse zu erzielen.

1.Hintergrund:

Checken und ggf. unerwünschten Hintergrund von deinem Artwork entfernen.

2.Auflösung:

Lade bitte nur Artworks in der richtigen Größe mit 300DPI (dots per inch) hoch. Für einen großen Front-Print welcher 20cm x 30cm sein soll speichere dein Artwork bitte mit 2.362px X 3.543px zu 300DPI ab.

So kannst du dich entspannt zurücklehnen und weißt, dass dein Artwork hochauflösend gedruckt werden kann.

Solltest du aus dem Internet heruntergeladene Bilder verwenden kontrolliere bitte ob dies erlaubt ist und die Größe ausreichend ist für den Druck.

Der Qualitäts-Checker im Design-Tool hilft dir dabei und zeigt dir direkt an ob dein Bild für die Größe des Druckes geeignet ist.

3.RGB vs. CMYK

Einer der zentralsten Punkte in der Erstellung von Druckdaten neben der richtigen Größe und Auflösung ist die Wahl des richtigen Farbraums.

Hier wird unterschieden zwischen dem RGB-Farbraum und dem CMYK Farbraum. 

RGB = „Bildschirmfarben“ CMYK = meist „Druckfarben“

Auch wenn der CMYK Farbraum die Voraussetzung für den Vierfarbdruck ist, empfehlen wir dir deine Artworks und Designs im RGB Farbraum zu kreieren und ggf. mit dem CMYK Modus in Photoshop zu vergleichen. 

Kurz zu der Theorie von RGB und CMYK:

RGB: Steht für die drei Grundfarben Rot, Grün und Blau aus denen sich der Farbraum zusammensetzt. Jedes Bild das dir auf einem Bildschirm angezeigt wird basiert auf diesem Farbraum. Dies schließt Fotos welche mit einer Digitalkamera gemacht wurden mit ein.  

RGB sind Lichtfarben, hier entsteht die Farbwahrnehmung durch das Mischen von Licht (additives Farbmodell). Je mehr Farbe man einsetzt desto heller wird das Bild. Werden alle drei Grundfarben zu 100% eingesetzt erhält man weiß.

CMYK:Steht für Cyan, Magenta und Gelb sowie der Key Color Schwarz und stellt ein subtraktives Farbmodell dar. Je mehr Farbe aufgetragen wird desto dunkler wird das Ergebnis. Mischt man Cyan, Magenta und Gelb zu 100% entsteht jedoch kein echtes Schwarz sondern ein dunkles Braun. Aus diesem Grund wird Schwarz als zusätzliche Farbe benötigt.

Im Druckvorgang werden die Farben nacheinander auf das zu bedruckende Material aufgebracht, je mach Mischverhältnis entstehen die gewünschten Farbnuancen.

Theoretisch ist der CMYK Farbraum mit 4 Milliarden Farbnuancen größer als der RGB Farbraum, tatsächlich ist er aber kleiner. Somit können in CMYK weniger Farben gedruckt werden als sie in RGB dargestellt werden können. 

Aber keinen Grund zur Sorge, wie oben erwähnt empfehlen wir Artworks und Designs ganz normal im RGB-Modus zu erstellen und final dem CMYK Modus gegenüberzustellen. 

Auf diese Weise kannst am Ende kurz kontrollieren ob du schwer druckbare Farben in deinem Artwork hast wie zB. helles Rot, helles Grün, helles Blau, neonfarben usw. 

Nun kannst du wenn benötigt deine Farbauswahl etwas korrigieren und anpassen.