Aus'm Keller - Siebdruck 

Siebdruck Aus'm Keller Graz
 AGB's

Der Aus’m Keller Basic’s Katalog:

Im obigen Katalog kannst du dich auf die Suche nach Rohlingen, welche zu deiner Marke passen begeben. Sobald du etwas Passendes gefunden hast, fülle bitte das Formular aus um mit deinem Siebdruck-Projekt zu beginnen. Nachdem du das Formular ausgefüllt hast werden wir uns mit einem Angebot bei dir melden.

Du kannst auch gerne diesen Katalog für dein Digitaldruck-Projekt verwenden. Schreib mir dazu bitte einfach eine E-Mail an mathias@ausm-keller.at

Siebdruck beginnt ab 30 Stück, im Digitaldruck können wir Projekte ab 5 Stück aus dem obigen Katalog umsetzen.

Eugen testet für euch in diesem Video 12 Shirts. Alle diese Shirts und noch viel mehr findet ihr im Aus'm Keller Basic's Katalog.

Siebdruck, alles was du wissen musst im Überblick:

Direktdruck oder Transferdruck, was ist das?

Oben im Formular kannst du wählen zwischen Direktdruck und Transferdruck.

Direktdruck bedeutet, dass direkt auf deine Textilien gedruckt wird. Der Vorteil ist, man erhält fix fertige Textilien mit dem gewünschten Motiv und kann diese direkt für den Verkauf anbieten.

Der Nachteil besteht darin, dass man beim Direktdruck im Vorhinein schon genau wissen muss wie viel Artikel, zu welchen Größen und Farben man produzieren lassen möchte.

Werden Artikel nicht verkauft, kann man diese kaum weiterverwenden da sie ja schon bedruckt sind. Auch sind die Investitionskosten höher weil man die Textil-Rohlinge in der gewünschten Stückzahl mitfinanzieren muss.

Transferdruck bedeutet, dass man das gewünschte Motiv anstatt direkt auf das Textil auf einen Transferbogen (Kunststoffbogen) druckt und danach mit einem pulverförmigen Schmelzkleber bestreut. Diese Bögen können dann nach Bedarf mit dem Textil verbunden / verpresst werden. Man kann also auch die Motive erst nach dem Verkauf mit dem Textil verbinden und senkt auf diese Art die Investitionskosten. Und wenn Motive überbleiben ist dies auch halb so schlimm da keine Kleidungsstücke „verbraucht“ werden.

Mit Transferdruck werden zB. häufig Nackenlabels hergestellt, welche bei Bedarf in den Nackenbereich des Textils verpresst werden.

Transferdruck-Bögen können in der Druckerei eingelagert werden und bei Bedarf verwendet werden. Es fällt eine kleine Lagergebühr an. Auch in Verbindung mit Print on Demand sind Siebdruck-Transfers durchaus eine clevere Möglichkeit um qualitativ hochwertige Artikel mit Druck in Siebdruck-Optik zu erstellen. Patches, Nackenlabels wiederkehrende Logos und Designs könne auf diese Weise kosteneffizient angebracht werden.

Ein Nackenlabel als Transfer kostet in etwa um die 25 Cent, ein A3 großer Aufdruck einfarbig kostet bei 20 Bögen in etwa 8,50€.

Bei Fragen zu Verwendung von Siebdruck-Transfers in Verbindung mit Print on Demand schicke mir gerne eine E-Mail an mathias@ausm-keller.at

Transferdruck Siebdruck

*Transferdruck für Labels und Arm-Patches

Siebdruck Farben:

Im Siebdruck gibt es Pigment und Plastisol Farben. Die Farben werden meist im Pantone Matching System (PMS) angegeben. Dies ist ein Farbsystem welches meist in der Druckindustrie verwendet wird. Dieses Pantone Matching System Farbsystem besteht aus 14 Basis-Farben aus denen sich durch geschicktes mischen alle verwendbaren Farben ergeben.

Wir empfehlen den Pantone-Finder zu verwenden um Pantone Farben für den Siebdruck festzulegen.

Schließlich lassen sich nicht alle Bildschirmfarben (RGB) direkt drucken und es wäre gut wenn du vorbei kontrollierst welche Pantone Farben es gibt.

In diesem Tool (Pantone Umrechner) kannst du den RGB/CMYK/HEX Code deiner Farbe eingeben, und bekommst angezeigt welche Pantone Farbe dem am nächsten kommt. Wenn du bereits deine Farben festgelegt hast trage diese bitte direkt oben in das Formular ein.

Damit fällt es uns leichter dir direkt das passende Angebot zu erstellen.

Siebdruck Farben Pantone

Dein Artwork für den Siebdruck vorbereiten:

Siebdruck Grundlagen:

Bevor wir auf die Vorbereitung deiner Artworks eingehen klären wir schnell die Basics vom Siebdruck.

Im Siebdruck werden Farben schichtweise mit sogenannten Sieben aufgetragen. Bei dunklen Textilien muss Weiß untergedruckt werden damit die Farben sauber sichtbar sind, ohne dass die Textilfarbe die aufgetragene Farbe beeinflusst. Zwischen jeder Schicht wird kurz zwischengetrocknet und sobald alle Farben aufgetragen sind und das Motiv fertig ist kommt das Textil oder der Transferbogen in den Trockenkanal wo alles aushärtet.

Das bedeutet, dass du dein Design für diese Druckart entsprechend vorbereiten musst. Alle Farben müssen vorab getrennt werden. Es kann nicht wie beim Digitaldruck eine komplette Bild-Datei, welche viele Farben beinhaltet, auf einmal gedruckt werden.

Siebdruck überzeugt durch eine sehr hohe Waschbeständigkeit und Langlebigkeit. Es können viele Spezialfarben wie neon-Farben usw. gedruckt werden.

Vorbereitung der Artworks:

Eure Designs müsst ihr für den Siebdruck bitte wie folgt vorbereiten:

  • Vektor-Grafiken. Dies ist Grundvoraussetzung und gewährleistet ein sauberes Ergebnis durch scharfe Kanten.
  • Jede Farbe = 1 Ebene. Ihr müsst alle Farben in einzelne Ebenen trennen und davon eine Vektorgrafik anfertigen. Gerne kann euch auch dabei geholfen werden, es fallen dabei ggf. Kosten an für das Vektorisieren und Aufbereiten eurer Designs.

Selbst fotorealistische Bilder können im Siebdruck wiedergegeben werden, dabei werden die Farben des Bildes in CMYK aufgeteilt und mit 4 Sieben gedruckt. Sollte dies der Fall sein kontaktiere uns bitte vorab. In Photoshop können die Farben nach CMYK in Ebenen aufgeteilt werden, gegen eine keine Gebühr können wir dies auch für euch übernehmen. 

Siebdruck quick FAQ

Das kommt auf die Farben an welche verwendet werden. Bei Pigment-Farbe sprich wasserbasierter Farbe oder Discharge-Farbe handelt es sich um ein Färbe-Verfahren sprich das Textil wird eingefärbt. Beim Druck mit Plastisol-Farbe liegt die Farbe auf dem Textil als Farbschicht auf.

Beim Siebdruck wird für jede Schicht sprich Farbe ein engmaschiges Sieb erstellt und die Farbe wird durch dieses Sieb auf das Textil gerakelt (gedrückt).

Siebdruck und Digitaldruck liefern hochquaitative Druckergebnisse. Die zwei Drucksorten unterscheiden sich mehr in ihrem Einsatzzweck als im Ergebnis. Siebdruck ist grundätzlich für höhere Stückzahlen, Digitaldruck für Einzelstücke in Vollfarbe.

Projekte sind meist einer Woche abgewickelt. Wie lange der Siebdruck an sich dauert kommt auf die Anzahl der zu produzierenden Siebe an und an die Anzahl der Shirts. Der Durcklauf ist beim Siebdruck viel höher als beim Digitaldruck, sprich es werden schneller viele Artikel bedruckt.

Textilien die mit dem Siebdruck-Verfahren bedruckt werden haben je der verwendeten Tinte eine sehr hohe Waschbeständigkeit. Auch können mittels Plastisol-Farben und speziellen Härtern Kochwäsche bedruckt werden.

Siebdruck wird sehr schnell sehr günstig. Bitte fülle oben das Formular aus und wir melden uns bei dir.